Google+ Followers

Sunday, January 6, 2013

Luxurious Taste


We tend to forget that in former times it was a privilege to be able go to a concert. Handel's, Mozart's and Beethoven's music was an exclusive luxury of the well-established classes. A peasant, a worker or a servant could not afford to hear a symphony, and probably never heard one. It may well be argued that the European idea of "high culture" has to do with that exclusivity. Many upper class members still regard classical music as their privilege and look down at the pop scene as something mondane, inferior and plebeian. It is difficult to judge music, but its very easy to use it as a status symbol.

1 comment:

  1. cs:

    1. It is said that Mozart’s melodies have been whistled in the streets as well as being heard in concert halls.
    2. Today there is a wide range of cross-over-musiciens (David Garrett).
    3. In the following an invitation to a modern attempt of spreading classical music to middle-class-people:
    Weltpremiere KlassikSlam
    Nach Rocky steigt die nächste Weltpremiere in Hamburg:
    Am 5.2.2013 werden im Molotow acht junge Instrumentalisten auf acht verschiedenen Instrumenten in einem Slam gegeneinander antreten. Cello gegen Klavier, Oboe gegen Harfe, Rachmaninoff gegen Paganini. Das Publikum ist die Jury. Im Finale werden die besten drei Kandidaten über Themen auf Zuruf improvisieren. Den Gewinner feiern wir bis in den frühen Morgen mit Wodka Prokofieff.
    Kein Anzug. Keine Abendkleider. Und echte Gefühle.
    Moderieren werden die Erfinder des KlassikSlam: Kristina Patzelt, 30, Künstlermanagerin und Ausstellungsmacherin, sowie Sören Sieg, Komponist und Autor. Eine Hamburgerin und ein Hamburger.
    Chopin hat seine besten Stücke mit 19 geschrieben. Beethoven hat in seinen Konzerten auf Zuruf improvisiert. Und die Spätromantik wird bis heute immer dann in Hollywood kopiert, wenn es um die Liebe und Sehnsucht geht. Klassik gehört nicht in eine Nische gutbetuchter Bildungsbürger jenseits der Rente mit 67. Sie gehört allen, die große Gefühle haben. Sie gehört auf die Reeperbahn. Sie gehört in Clubs. Sie gehört mitten ins Leben. Dahin holen wir sie zurück.
    5.2.2013 Molotow. Reeperbahn. 20 Uhr.
    Eintritt 5 Euro.

    ReplyDelete